Unterricht/Bildung Schulleben Erziehung Lernatmosphäre Unterrichtsgestaltung Bildungsziele Kooperation Feste und Feiern Besondere Aktivitäten Soziale Erziehung Werteerziehung Gesundheitserziehung


Schulprogramm 2016/17

„Das Haus des Lebens und Lernens“



Unser Haus des Lebens und Lernens wird von 3 Säulen getragen:
„Unterricht und Bildung“
,
„Erziehung“
und
„Schulleben“.
Die Säule „Schulleben“ verbindet und festigt dabei die beiden anderen Säulen.



Die erste Säule besteht aus
„Unterricht und Bildung“:


Unser pädagogisches Schulprogramm orientiert sich an den Anforderungen des LehrplanPLUS für die bayerische Grundschule. Mit dem Eintritt in die Grundschule beginnt für alle Kinder ein neuer bedeutender Lebensabschnitt. Sie finden bei uns einen Lebens- und Lernraum vor, in dem sie ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend wachsen können. Wir begleiten und unterstützen die Kinder, ihre natürliche Lernfreude zu bewahren, weiter zu entwickeln und dabei selbständig als auch voneinander zu lernen. Durch ermutigende und fördernde Hilfe wollen wir die Kinder zu Anstrengungs- und Lernbereitschaft führen und somit Grund lagen für die weitere Schullaufbahn schaffen.


Die Bausteine dieser Säule sind:


Lernatmosphäre

Der Unterricht ist so gestaltet, dass die Schüler mit Freude lernen und sich in ihrer Persönlichkeit angenommen fühlen können. Neben den wichtigen kognitiv ausgerichteten Wissensinhalten wollen wir durch sinnlich erfahrbare Lernprozesse die Schüler ganzheitlich fördern:


Unterrichtsgestaltung

Bei der Verwirklichung der Lernziele und Lerninhalte des Lehrplanes berücksichtigen wir die individuellen Fähigkeiten der Schüler. Wir verwirklichen die Lehrplanziele unter Berücksichtigung der individuellen und örtlichen Gegebenheiten. Der Unterricht wird nach bewährten und nach innovativen Lehr- und Lernmethoden gestaltet und ist offen für neue Unterrichtsformen, die auch das Lernen des Lernens fördern:




Bildungsziele

Wir führen die Schüler zu Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit:


Die zweite Säule besteht aus
„Erziehung“:


Neben unserem Bildungsauftrag nimmt der durch veränderte gesellschaftliche und familiäre Strukturen stärker werdende Erziehungsauftrag zunehmend Zeit und Raum ein. Dadurch werden immer mehr Probleme in die Schule getragen. In Zusammenarbeit mit dem Elternhaus wollen wir dafür Sorge tragen, dass die Kinder im Rahmen verbindlicher Schulregeln Werte eines sozialen, gewaltfreien Miteinanders erfahren und verwirklichen.

Die Bausteine dieser Säule sind:

Sozialerziehung

Wir sehen unsere Schüler im Spannungsfeld zwischen Individuum und Gesellschaft. Deshalb nehmen wir sie in ihrer individuellen Persönlichkeit an und fördern ihre Entwicklung und Entfaltung. Gleichzeitig wollen wir ihr Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft stärken. Wir fördern unsere Schüler individuell und stärken ihre soziale Kompetenz:





Werteerziehung

Es uns wichtig, unsere Schüler zu einem höflichen, gewaltfreien Miteinander, zu Toleranz und Respekt gegenüber anderen Personen zu erziehen und ihr Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft zu fördern. Wir erziehen wertschätzend sowie konsequent und orientieren uns dabei an gemeinsam vereinbarten und für alle verbindlichen Regeln.




Wir stärken unsere Schüler individuell in ihrer Persönlichkeit. Wir nehmen die Schüler in ihrer Persönlichkeit an und versuchen die Schüler für ihr zukünftiges Leben in der Gemeinschaft zu stärken:




Gesundheitserziehung

Wir sehen einen gesunden Umgang mit sich und dem eigenen Körper als wichtigen Erziehungsfaktor an.




Die zwei Säulen werden durch das verbindende Element des
Schullebens
getragen und verstärkt:


Die Bausteine dieser Säule sind:


Kooperation

Kooperation der Schulleitung

Die Schulleitung trifft verantwortungsbewusst transparente Entscheidungen, sorgt für eine möglichst reibungslose, effiziente Organisation von Unterricht und Schulleben, ist offen für Anregungen und versucht, mit dem Kollegium die Schule zielgerichtet weiter zu entwickeln. Die Schulleitung achtet auf die Zusammenarbeit mit allen Beschäftigten im Schulhaus sowie mit dem Hort. Sie schafft in Zusammenarbeit mit dem Kollegium ein vertauensvolles Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrkräften und ein Schulklima, in dem sich alle am Schulleben Beteiligten wohl fühlen können, in der niemand benachteiligt und jeder in seiner Individualität wahrgenommen wird.




Kooperation im Kollegium

Wir gehen wertschätzend miteinander um, arbeiten zusammen, unterstützen uns gegenseitig und nützen Synergieeffekte. Wir erkennen die fachliche Kompetenz jeder Kollegin an, besprechen offen auftauchende Probleme und lösen sie gemeinsam. Kritikfähigkeit und Selbstreflexion bieten dafür die Voraussetzung.




Kooperation mit den Eltern

Eltern und Lehrer stehen in gemeinsamer Verantwortung für die Schüler. Eine Zusammenarbeit ist deswegen unerlässlich. Wir versuchen, wenn immer möglich, die Eltern in unsere Schule einzubeziehen:




Durch unsere schon seit vielen Jahren erprobten „Lerngespräche“ findet ein regelmäßiger Austausch zwischen Klassenleiter und Eltern über das Kind statt. In den Lerngesprächen stehen der Leistungsstand, das Verhalten und die Entwicklung des Kindes im Mittelpunkt. Durch die Zielvereinbarung am Ende soll das Kind weiter individuell gefördert werden.




Kooperation mit öffentlichen Einrichtungen

Die Schule arbeitet mit außerschulischen Partnern zusammen und bedient sich ihrer Kompetenzen.


  1. Gemeinde:
  2. Kindergarten:
  3. Hort:
  4. Vereine:
  5. Weiterführende Schulen:
  6. Förderschulen, Jugendamt, Polizei, VR-Bank, Presse ….



Feste und Feiern

Monatsfeiern

Mit den jeweils kurz vor den Ferien stattfindenden Monatsfeiern wollen wir die Schulgemeinschaft pflegen. Alle, die zur Schulfamilie gehören, sind dazu herzlich eingeladen (Eltern, Hort, Vorschulkinder, Lernhelfer, …). Die Organisation der jeweiligen Feiern wird soweit möglich von einer Klasse selbst durchgeführt und moderiert. Inhalt der Feier sind ein Einblick in Ergebnisse aus dem Unterricht, aber auch Ehrungen, die Tausendbüchlerauslosung oder das Beglückwünschen der aktuellen Geburtstagskinder der Schule.


Schulfest

Alle zwei Jahre findet ein großes Schulfest statt. In Verbindung mit unserem Jahresmotto versuchen wir dabei, ein klassenübergreifendes Gemeinschaftsprojekt entstehen zu lassen (z.B. Aufführung eines Schulmusicals).


Lauffest


Seit dem Schuljahr 2005/06 veranstalten wir gemeinsam mit dem Elternbeirat im 2-jährigen Rhythmus, in Abwechslung mit dem Schulfest, ein Lauffest zu Gunsten eines wohltätigen Zweckes sowie zur Pflege der Gesundheit und der Schulgemeinschaft.


Unsere besonderen schulischen Aktivitäten

Tausendbüchler


Wir betrachten Lesefähigkeit und Lesefertigkeit als eine der wichtigsten Schlüsselqualifikationen, die wir unseren Schülern für ihr zukünftiges Leben vermitteln wollen. Neben der Leseerziehung in den einzelnen Klassen regen wir durch das Sammeln von „Tausendbüchlerscheinen“ für jedes gelesene Buch die Lesefreude an. Gut sichtbar wird im Eingangsraum von den Kindern pro gelesenes Buch eine Kugel eingeworfen und so unser „Tausendbüchler“ gefüllt. Bei regelmäßigen Tausendbüchlertreffs der Schule wird die neue Anzahl gewürdigt und durch Auslosen von Büchergutscheinen die Leser direkt belohnt.


Schulhauszielebaum:

Im Sinne unserer Sozial- und Werterziehung wird für jeweils ca. 4 Wochen ein besonderes Ziel herausgegriffen. Dieses legen die Schüler im wechselnden Klassenrhythmus selbst fest. Zur Überprüfung der Einhaltung dieser Regel füllt jede Klasse eine Übersicht aus. Mit dieser Übersicht treffen sich die Klassenvertreter jeweils freitags an unserem „Schulhauszielebaum“ mit der Schulleiterin Frau Hadek, um die Einhaltung der Regel weiterzugeben und Probleme oder Fortschritte zu besprechen. Für ein positives Wochenergebnis erhält der Baum eine Blüte.


Jahresmotto


Wir stellen unser Schulprogramm nicht unter ein besonderes Motto, sondern haben uns stattdessen für einen jährlich wechselnden Jahresschwerpunkt entschieden, um verschiedene Aspekte abzudecken (z.B. Kunst, Musik, Werteerziehung, Gesundheitserziehung, Sozialerziehung, Lesen, Natur,…)


Gesundes Pausenfrühstück


Mehrmals im Jahr organisieren Eltern das „Gesunde Pausenfrühstück“. Dabei werden alle Kinder mit einem von Albertshöfer Gärtnern gesponserten Obst- und Gemüsebüffet verköstigt und ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitserziehung geleistet.


Schülerrat


Erste Aufgabe des Schülerrates war die Überarbeitung unserer Schulregeln. Jeweils zwei Vertreter aus allen Klassen trafen sich im Schuljahr 2013/14 und 2014/15 mit der Schulleiterin Frau Hadek. Ziel ist es, dass die Schüler selbst ihre für sie wichtigen Schulregeln zusammentragen und weitergeben können. Das Ergebnis ihrer Arbeit findet sich im Schuleingangsbereich.